Schulen/ Kindergruppen

Das ritterliche Klassenzimmer bietet, nach kurzer Voranmeldung, ein Lern- und Erlebnisprogramm auf der Burg Kastellaun.
Den Schülern erwarten interessante Aktivitäten, die mit individuell angepassten Aufgabenstellungen, - die die Konzentration und  Teamfähigkeiten fördern und dabei auf praktischer, wie spielerischer Weise geschichtliches Wissen vermitteln.

 

Erkläre es mir und ich vergesse es.
Zeige es mir und ich behalte es.
Lass es mich tun und ich verstehe.
                                                              (Konfuzius)

 

 

Bogenschießen

 

Ein gesetztes Ziel zu erreichen ist stets eine Sache der inneren Einstellung.

Erst durch ein bewusstes Innehalten, das Akzeptieren des eigenen

momentanen Standpunktes, sind wir in der Lage uns auf ein

(neues) Ziel auszurichten.

Das Erreichen oder das Treffen des Ziels ist dann die logische Konsequenz einer fehlerfrei einstudierten Reihenfolge.

Der Umgang mit dem Bogen ist geeignet, die Zusammenhänge von Konzentration, der Absicht und dem Erreichen gesteckter Ziele direkt "erlebbar" zu machen.

 

Burgenbau Workshop

Neben dem Mauern in Verband und den vielseitigen Eigenschaften des hier verwendeten Baumaterial Lehm , erlernen die angehenden Baumeister einiges über die Architektur einer Burg.

z.B.:

Was ist der Bergfried?

Welche Aufgabe hatte ein Zwinger?

Wie war wohl das Leben auf so einer Burg?

 


Schwertkampf auf dem Balken

Das Messen der eigenen Kräfte im Wettkampf ist

wichtig für die Entwicklung.

In einer spielerischen Auseinandersetzung erlernen wir

Regeln für ein faires Miteinander, -

dabei unsere Beherrschung nicht zu verlieren

und auch eigene Schwächen einzugestehen.


Legionärsausbildung

Wie schafften es,- die als kleinwüchsig geltenden Römer, die kampfeslustigen und furchtlosen Germanen zu bezwingen ?.


Woher nahmen die Legionäre damals ihre "Motivation" ?.


Welche Taktiken wendeten sie an, um z.B. einen Pfeilhagel abzuwehren ?.


Was können wir heute daraus lernen…?

 

Der garantierte Spaß marschiert dabei mit. 


Brotbacken

"...Es gibt kein hartes Brot, kein Brot zu haben - das ist hart…"


In Zeiten des heutigen Überflusses unserer Nahrungsmittel wollen wir versuchen zu verdeutlichen, welche Mühen und Wege die Herstellung eines Brotes in vorigen Zeiten

erforderte.


Das Haus der regionalen Geschichte

Auf Wunsch lassen sich die neu gewonnenen Eindrücke des ritterlichen Klassenzimmers durch eine altersgerechte  Führung und Geschichtsrallye durch das Haus der regionalen Geschichte vertiefen.

 

 


Zeiten & Zahlen

Das Programm, oder auch einzelne Aktionen,- ist für Schulen und Freizeitgruppen

von März bis November buchbar.

 

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.

Der Teilnehmerpreis beträgt 12,50 €.

Zwei Lehrer/ Aufsichtskräfte pro Gruppe sind frei.

 

Zusätzliche Option:

Die Kosten für einen Besuch und die begleitete Führung durch das "Haus der Regionalen Geschichte" 

für Gruppen bis 25 Personen

beträgt pauschal 50,- € plus 1,50 € pro Person.

                                               --------------